Migräne

Was ist Migräne?

Die Migräne zählt zu den neurologischen Erkrankungen. Medizinischen Daten zufolge leiden etwa 10 % der Bevölkerung unter Migräne. Symptome der Migräne sind wiederkehrende, oft anfallsartig und halbseitig auftretende Kopfschmerzen. Das Auftreten der Migräne kann mit Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Bei manchen Menschen tritt vor einem Migräneanfall eine sogenannte Migräneaura (visuelle Störungen) auf.

Anwendung von Hypnose bei Migräne und Kopfschmerzen

In der Praxis erkunden sich immer wieder KlientInnen, ob Psychotherapie oder Hypnose auch bei Migräne oder (chronischen) Kopfschmerzen hilfreich sein kann. Auch wenn verschiedenste Ursachen der Migräne in der Wissenschaft diskutiert werden, zeigt die praktische Erfahrung, dass gerade die Hypnose bei MigränepatientInnen sehr hilfreich sein kann.

Mögliche Auslöser eines Migräneanfalls

  • Stress
  • In Ruhephasen nach stressigen/belastenden Zeiten
  • Schlafmangel
  • Menstruation
  • starke Muskelverspannungen im Kopf, Schulter- und Nackenbereich
  • Wetterwechsel
  • Dehydrierung
  • Histaminhaltige Lebensmittel
  • Alkohol und Rauchen
  • physische und mentale Überanstrengung
  • Grelle oder blitzende Lichter
  • Reizüberflutung

Hypnose zur Behandlung von Stress

Oft liegt der Migräne Stress zugrunde. Dies kann Stress sein der im Alltag entsteht, aber auch Stress aus unverarbeitetenden Lebenssituationen und Erfahrungen, der zu einem Erleben von chronischer Anspannung und innerem Aufgewühltsein führen kann. Mit Hilfe der Hypnotherapie kann zugrundeliegender Stress sehr gut reduziert werden. Darüber hinaus wird eine Enstpannungsreaktion trainiert, die auch zu Hause mit Hilfe von Selbsthypnose vertieft werden kann.

Vorgehensweisen bei der Arbeit mit Hypnose

Die Möglichkeiten der Hypnose sind bei der Schmerzbehandlung aber noch viel weitreichender als eine Erzeugung tiefer Entspannungszustände und symptomorientierter Behandlung. So kann z.B. auch ursachenorientiert in der Zusammenarbeit geschaut werden, ob es traumatische Lebensereignisse gibt, die mit der Migräne eventuell in Verbindung stehen. Dies kann bei einigen Menschen so sein. Es ist aber keineswegs so, dass der Migräne immer belastende oder traumatische Erfahrungen zugrunde liegen müssen.

Entspannungsfähigkeit steigern
Entspannungsfähigkeit fördern

Migränebehandlung: Weitere therapeutische Möglichkeiten mit Hypnose

Es ist in der Hypnose darüber hinaus möglich, eine „Kommunikation mit dem Körper“ zu beginnen. Dies klingt vielleicht erst einmal etwas merkwürdig, zeigt aber in der Praxis immer wieder erstaunliche Ergebnisse. Dies geschieht einfach dadurch, dass in der Trance direkt mit dem „schmerzenden Kopf“ kommuniziert wird.

Denn häufig haben die Schmerzen eine Botschaft für uns, die es zu entschlüsseln gibt. So können auch Migräneattacken ein Hinweis darauf sein, sich z.B. zu überfordern oder nicht genügend auf sich selber acht zu geben. Diese „Botschaften“ würden dann in der Trance ganz deutlich vermittelt werden.

Manchmal kommen dann Informationen zu Tage wie z.B: Ich will nicht immer arbeiten bis zur Erschöpfung, ohne Pausen zu bekommen“ oder „ich will nicht immer nur Belastungen erleben sondern brauche auch Spass und Freude“ oder „wenn ich Dir Schmerzen schicke ist das der einzige Weg Dir zu sagen: Ich brauche eine Auszeit – sonst hörst Du ja nicht auf mich“.

Ursachenbehandlung bei Schmerzen mit Hypnose

In der Folge kann dann auch der Frage nachgegangen werden, warum Selbstüberforderung immer wieder aufkommt. Das kann z.B. mit sehr fordernden Bezugspersonen während des Erwachsenwerdens in Verbindung stehen. Oder mit Grenzen, die das heranwachsende Kind nicht setzen durfte, so dass es sich immer mehr überforderte.

Migräne durch Überforderung
Mögliche Zusammenhänge für die Entstehung von Schmerzen finden

Das schöne an der Arbeit mit Tranceprozessen ist dann, dass diese Situationen mental im Sinne einer „Regression“ wieder aufgerufen werden können. Dadurch können dann unterdrückte Emotionen freigesetzt und losgelassen werden. Gleichzeitig können neue und kreative Lösungen gefunden werden, sich nicht weiter zu überlasten. Oftmals geht das dann auch mit Erinnerungen an die ersten Lebenssituationen einher, in denen Kopfschmerzen auftraten.

Das Erleben neuer Möglichkeiten

Durch das erleben von neuen und alternativen Möglichkeiten in der Hypnose können ganz neue Verhaltensweisen entdeckt werden. Dadurch entwickelt sich auch Erleichterung von der Befürchtung, dass diese bekannten Kopfschmerzen unvermeidlich sind. Diese Erleichterung kann oft auch auf der physiologischen Ebene gespürt werden, durch ein „anderes Gefühl im Kopf“ oder eine tiefere Entspannung im Körper.

Eine solche Erfahrung geht dann weit über ein rein intellektuelles Verstehen hinaus, sondern ist eine körperliche direkte Erfahrung, die ganz viel emotionale Entlastung geben kann. Hypnose ist also ein sanftes, aber sehr wirkungsvolles Mittel, um Zugang zur Weisheit des Körpers in einer klar verständlichen Sprache zu erhalten.

Hypnose bei Migräne in der Praxis

Zusammenfassend kann die Arbeit an der Migräne also folgendes bewirken:

  • Tiefe Entspannungszustände während der hypnotischen Trance fördern die Entlastung und Regeneration des gesamten Organismus
  • Die tiefen Entspannungszustände während der Hypnose in Kombination mit inneren, heilsamen Bildern können zur Schmerzminderung führen
  • Die Fähigkeit wieder entdecken, sich vom Schmerzerleben zu lösen und wieder mehr Kontrolle über das Schmerzerleben zu gewinnen
  • Selbstheilungskräfte können aktiviert werden
  • Quellen möglicher Überlastung können systematisch aufgedeckt werden, so dass ein neuer Umgang damit erlernt werden kann
  • Eventuell der Migräne zugrundeliegende traumatische Erfahrungen oder innere Konflikte können bewältigt werden
  • Unverarbeitete Emotionen verarbeiten, die mit der Migräne in Verbindung stehen
  • Grundbedürfnisse in den Fokus nehmen, die für einen insgesamt gesunden Lebenstil wichtig sind

Bei der Arbeit mit Hypnose in der Praxis bin ich dann immer sehr erfreut zu sehen, wenn Schmerzen sich auflösen. Über die Nutzung des unbewussten Potentials in der Hypnose ergeben sich ganz neue Wege, mit dem Körper zu kommunizieren, Konflikte aufzulösen zugrundeliegenden Stress zu reduzieren und Emotionen zu verarbeiten. Im Laufe dieser Arbeit ergibt sich dann ein viel deutlicheres Gespür für die Bedürfnisse des Körpers und der Psyche. Diese gilt es dann, in den Alltag zu übertragen.

Gerne begleite ich Sie bei diesem Prozess der Migränebehandlung mit Hypnose in der Fachpraxis. Nutzen Sie bei Interesse an einer Behandlung am besten mein Kontaktformular.